WÄRME AUS DER ERDE

Geothermie

Radioaktive Zerfallsprozesse im Erdinnern liefern als Nebenprodukt Wärme. Diese Wärme wird durch uns mittels Bohrungen erschlossen und für Sie zur Verfügung gestellt.

Erdsonden

Wenn kein Grundwasser im Untergrund vorhanden ist, wird Wärme direkt vom Erdreich an PE-Rohre abgegeben. Diese Rohre werden während der Bohrung verlegt. In ihnen zirkuliert Wasser oder ein Wasser-Glykolgemisch, welches die geförderte Wärme an die Wärmepumpe abgibt. Dort wird es, auf die im Haus benötigten Temperaturen, erhöht und verteilt.
Für Ihre geplante Erdsondenheizung und -kühlung machen wir für Sie die notwendigen geologischen Vorabklärungen, die Erdsondenmodellierungen zur Optimierung Ihrer Anlage, die Erstellung der Gesuchsunterlagen für den Bau und Betrieb einer Erdsondenanlage, die Begleitung der Erdsonden­bohrungen, die Aufnahme der Bohrprofile, die räumliche Vermessung der Erdsonden inklusive Aufnahme des Temperatur­verlaufs in Tiefe.

Bei Bedarf führen wie für Sie auch eine Effizienzkontrolle durch.

Die Vermessung der Erdsonden können Sie hier direkt bestellen:

Erdwärmesonden

Die von der EBERHARD & Partner AG im Kanton Aargau und Umgebung begleiteten Erdsondenanlagen (EWS).
(Stand 10. April 2018, total 810 Anlagen)

Grundwasser­wärme­pumpe

Wenn Grundwasser vorhanden ist, ist es generell zwischen 8 und 12°C warm. Dieses kann durch PVC-Rohre herauf­gepumpt werden. Dabei wird die Wärme über einen Wärme­tauscher an die Wärme­pumpe geliefert. Das abgekühlte Wasser wird anschliessend dem Grund­wasser­körper zurückgegeben. Das kann via eine zweite Bohrung oder einen Sicker­schacht geschehen. Via diese beiden Varianten kann in den Sommer­monaten auch ein Gebäude gekühlt werden. Dabei wird Betriebs­abwärme, unter Umgehung der Wärmepumpe, direkt in den Untergrund eingespeist (free-cooling-System).

Profitieren Sie von unserer langjährigen Erfahrung, von der Planung bis zur Erstellung kompletter GWWP-Anlagen ...

... Gesuchstellung für Sondierbohrungen, Organisation und Ausführung des Entnahme- und Rückgabebrunnens, Durchführung von Pump- und Versickerungsversuch, Grundwasseranalyse, Grundwasser­modellierung, Erstellen des Untersuchungsberichtes für die kantonalen Behörden, Versetzen von Schächten und Grabarbeiten, Einholen der definitiven Betriebsbewilligung, Koordinierung mit Heizungsingenieur und Heizungsinstallateur.

Wärme- und Kältenutzung - Grundwasser

Die von der EBERHARD & Partner AG im Kanton Aargau und Umgebung erstellten Grundwasserwärmepumpenanlagen (GWWP).
(Stand 19. März 2018, total 400 Anlagen)

Tiefbohrungen

Bei einer Tiefbohrung wird 500 bis 5000 m tief in den Untergrund gebohrt. Dabei können Temperaturen zwischen 25 und 180°C gewonnen werden. Diese werden benötigt, um Wärme über grössere Distanzen zu transportieren, Wärme an verschiedene Abnehmer zu verteilen (Fernwärme­verbund) oder mit der Wärme Strom zu erzeugen (Kraftwärme­kopplung).
Von der Machbarkeit über die Risiko-, Effizienz- und Grobkostenanalyse bis hin zur definitiven Planung, Submission, Zusammenstellung der Detailkosten und der Begleitung der Tiefbohrungen sowie der Aufnahme der Bohrprofile und der Zusammenarbeit mit den Subunternehmern und der Schnittstellendefinition mit den Ingenieuren machen wir alles für Sie.
«Im Sinne unserer künftigen Energiestrategie – nachhaltige, effiziente und umweltfreundliche Energie nutzen.»
Dr. Mark Eberhard, Geschäftsinhaber

Unsere Referenzen

Erdsonde

Grundwasserwärmepumpe

Tiefbohrung

General Guisan-Strasse 2
CH - 5000 Aarau
T 062 834 40 60
F 062 834 40 61

Kontakt

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok